Projekte

Töpfern verbindet Generationen – Keramik mit Alt und Jung

Schon im vorigen Jahr hatte ich im Zuge eines Projektes „Generationen – Institutionen“ die Idee, ein paar Pensionistinnen aus dem Pflegeheim zu uns in die NMS einzuladen, um mit ihnen gemeinsam zu töpfern.

Früher war es nichts Ungewöhnliches, dass ein paar Generationen unter einem Dach lebten. So sah man es als selbstverständlich an, den Tag zusammen zu verbringen; Alltagssorgen wurden geteilt, Arbeiten gemeinsam erledigt und man setzte sich zum Tisch, um sich beim Essen auch zu unterhalten; Jung und Alt konnten voneinander lernen.

Im hektischen Alltag von heute kennen nur mehr wenige Kinder solch ein harmonisches Miteinander der Generationen. Daher fand ich es wertvoll, einen Kontakt zwischen unseren SchülerInnen und den Pensionistinnen herzustellen und weiter auszubauen.

Ende November besuchten uns zum zweiten Mal ein paar Damen in Begleitung von Frau Isabella Nömayer.
Begeistert ließen sich die Damen von den Kindern die geplanten Schritte erklären, dann wurde schon fleißig getöpfert – in harmonischer Stimmung entstanden liebevoll geformte Werkstücke für Weihnachten.

Nach dem Rohbrand der Keramik besuchten uns die Damen Anfang Dezember wieder, um die Schneemänner und Lichtersterne mit den Kindern zu bemalen. Gemeinsam wurde die Farbauswahl besprochen, dann ging es ans Werk. So entstanden individuelle farbenprächtige Kunstwerke, es wurde eifrig gemalt und verziert.

Vor Weihnachten fuhren wir dann mit den fertigen Keramikstücken ins Pflegeheim, wo wir freundlich empfangen wurden. Während die Kinder die Töpferware überreichten, spielten Markus Ritzinger (Ziehharmonika) und Marina Stadlauer (Geige) ein paar Weihnachtslieder.

Meine SchülerInnen hatten auch ein paar Fragen zum Thema „Wie war Weihnachten früher“ vorbereitet, und so wurde eifrig miteinander geplaudert.

Es war sehr berührend mitanzusehen, wie viel Freude und Glanz die Kinder in die Gesichter der alten Leute zaubern konnten! Nachdem wir mit selbstgebackenen Cupcakes belohnt wurden, wünschten wir uns alle frohe Weihnachten und freuen uns nun schon auf ein nächstes Miteinander im neuen Jahr!

Gabriele Rappold